Speziell für Senioren?

Vielleicht fragen Sie sich, ob eigene Informationen für Senioren überhaupt notwendig sind. Spielt das Alter tatsächlich eine Rolle? Meiner Erfahrung nach schon, weil u.a. das Lernen selbst nicht mehr in dem spielerischen Ausmass ablaufen kann, wie bei den "Computerkids". Um eine neue Fähigkeit im Umgang mit dem Computer dauerhaft in der "Festplatte" zu speichern, die wir auf dem Kopf spazieren tragen, sind deutlich mehr Trainingseinheiten notwendig. Das sollte uns aber nicht abhalten, denn letztlich verlangt die Arbeit am Computer von uns allen Dasselbe. Also dann, legen wir los!

Beginnen wir mit dem Training

Welche Kenntnisse und Fertigkeiten braucht man eigentlich am PC? Was sollte man alles beherrschen?

Computersprache Kann man ein Menü (am PC) essen? Wohin starten eigentlich diese Programme? Brauche ich zum Löschen von Dateien die Feuerwehr? Was zum Teufel ist die Zwischenablage und zum Beenden des PCs muss ich auf START klicken? Kann das wahr sein?

Ordnung muss sein Über diese grafischen "Objekte" steuern Sie den Computer, wobei Sie natürlich die Maus verwenden. Sie müssen z.B. Ansichten je nach Bedarf wählen können, Objekte auf dem PC kopieren oder verschieben und dazu wiederum muss man wissen wohin.

Grundlagen mit der Maus Sie starten damit Programme, verändern Fotos, öffnen Dateifenster, surfen im Internet, verschicken E-Mails, verschieben, löschen oder kopieren Dateien und letzlich beenden Sie mit der Maus die Arbeit am PC.

Grundlagen Tastatur Es ist egal, ob Sie schnell oder langsam sind beim Tippen auf der Tastatur. Wichtig ist, die entsprechenden Tasten für häufige Befehle zu kennen und gezielt einzusetzen. So kommen Sie oft schneller ans Ziel.