Mit der Maus am Computer arbeiten

Die Maus bewegt das Haus

Ein moderner Computer mit einem leistungsfähigen Betriebssystem kann ohne Maus nicht richtig bedient werden. Hier eine kleine Liste, was man mit der Maus so alles „können“ sollte.


1. Objekte (Symbole) auf dem Desktop beherrschen: U.a. Zeigen, Markieren, in den Papierkorb verschieben
2. Programme mit der Maus starten. Dazu gehört: Doppelklick, Startmenü, gewünschtes Programm markieren, rechte Maustaste,
3. Fenster öffnen und am Desktop anordnen: Öffnen mit Doppelklick, navigieren in der Ordnerstruktur, Arbeitsplatz, Eigene Dateien,
4. Programme mit Menü und Maus bedienen: Editor, Wordpad, Rechner, Arbeitsplatz
5. Hilfe mit der Maus aufrufen: Hilfe über Startmenü oder Programmmenü
6. Verschiedene Mausklicks in der Taskleiste: Schnellstartbereich, Startmenü, Tray
7. Kopieren und Verschieben mit Drag & Drop: Objekte mit linker Maustaste, mit rechter Maustaste verschieben bzw. kopieren
8. Internet-Links aufrufen: Navigation im Internet durch klick auf Hyperlinks, Kontextbefehle der rechten Maustaste nützen

Computermaus

Klingt nach einfachem und nicht allzu umfangreichem Lernprogramm, doch dieser Eindruck täuscht. Es genügen schon geringfügige - oft automatische - Bewegungen der Maushand und der gewünschte Effekt wird nicht erreicht. Ein Beispiel gefällig: Der scheinbar einfache Auftrag „Markieren Sie ein paar Windows Ordner mit gedrückter Strg-Taste“. Probieren Sie es aus!   An den Details kann man als PC-Einsteiger oder Senior leicht verzweifeln. Wie lange dauert eigentlich ein Mausklick? Was passiert, wenn ich irrtümlich den Finger zu spät von der Maustaste nehme? Muss ich jetzt links oder rechts klicken? Jetzt habe ich wohl beide Maustasten gleichzeitig erwischt? Halte ich die Maus richtig in der Hand? 

(C) 2006 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken